Archiv des Autors: projekt51

Industrie —– Transit

Industrie —– Transit

 
7. 9. – 16.9. Info PunktTransit >>Ort des Gespräches. Kunst. Ausstellung. Performance. Lesung

Kultursommer 2018

Befreiung der Arbeit
Die Rettung der Demokratie durch die Kunst

27.6. Film J.Beuys

4.7. – 7.7. Omnibus

9.8. – 11.8. 9-13 Uhr SchlammZimmer

7. 9. – 16.9. in der [Kantine 16] am Bahnhof NW

>> 27.6. Mittwoch Joseph Beuys der Film von Andreas Veiel
19 h im ROXY Kino Neustadt /
JosephBeuys von Andreas Veiel, 100min
Ein Film, der das übliche Genre des Künstlerporträts sprengt und uns mit seinem sensationellen Archivmaterial die Relevanz von Joseph Beuys und seiner Kunst im nahebringt. Keine verstaubten Museumsexponate, sondern ein Angriff auf die Verhältnisse!
»Kein klassisches Portrait, vielmehr selbst ein Kunstwerk, eine Collage, furios montiert. Man meint Beuys zu begreifen und freut sich, wenn er fragt: Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen?«
Diskussion mit Dr. Sebastian Baden Kunsthalle Mannheim

>> Mittwoch, den 4.7. – Samstag, den 7.7.2018
Öffnungszeiten: täglich von 10 h – 18 h
Joseph Beuys, die SOZIALE PLASTIK und die Direkte Demokratie
Vortrag – Seminar- Ausstellung

>> 4.7. Mittwoch, MarktPlatz
OMNIBUS für Direkte Demokratie in Deutschland

>> 5.7.Donnerstag, SaalBau
OMNIBUS für Direkte Demokratie in Deutschland / GesprächsRunde

>> 6.7.Freitag MarktPlatz
OMNIBUS für Direkte Demokratie in Deutschland / GesprächsRunde

>> Freitag, den 6.7.2018, 20.00 – 21.30 Uhr / Vortrag
Die Rettung der Demokratie durch die Kunst
Joseph Beuys, die SOZIALE PLASTIK und die Direkte Demokratie mit
Johannes Stüttgen, Künstler, Beuys-Meisterschüler, Autor, Mitbegründer der Aktion OMNIBUS für Direkte Demokratie

>> 7.7. Samstag, SaalBau / GesprächsRunde
OMNIBUS für Direkte Demokratie in Deutschland
>> Samstag, den 7.7.2018, 10 – 14 h / Seminar
mit Johannes Stüttgen und Olaf E.Bergmann
Ort: [Kantine16] am Bahnhof, Neustadt /Weinstraße.

>> [Kantine 16] Info PunktTransit >>Ort des Gespräches. Kunst Ausstellung.
Performance. Lesung
Geöffnet jeden Tag von 9-23 Uhr

>> 9.8.-11.8. 9-13 Uhr SchlammZimmer
Aktion “Schlammzimmer” mit Grundschülern in der [Kantine 16]. Raum für Kunst

Nach Herzenslust mit Lehm matschen und arbeiten können Schüler der Hans Geiger-Grundschule aus Neustadt in einem Raum der [Kantine 16] und dort ein Schlammzimmer gestalten. Die Aktion findet über drei Tage vom 09.08. bis 11.08.2018, jeweils von 9 bis 13 Uhr, unter Anleitung des Künstlers Olaf E. Bergmann in der ehemaligen Bahnhofskantine Neustadt/W. statt.
Besucher und Mitmacher sind herzlich willkommen!

>>7.9. Freitag, 18 h Eröffnung > Info PunktTransit <
>> 8.9 Samstag,18h Performance > was habt ihr zu Zeigen ?

>> 9.9. Sonntag ab 11 h Literatur Tag Lesung & Diskussion
>> 13.9 Donnerstag Kochen mit der BürgerEcke
>> weiter Programmpunkte noch in Arbeit

>> 16.9. Sonntag Abschluss 11h

Get in the Van

Get in the van! | Gruppenausstellung

Studierende der Kunstakademie Karlsruhe



Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe zu Gast in Neustadt
Ausstellung GET iN THE VAN! wagt den “Kunst-Transfer”

GET iN THE VAN! ist der Titel der Ausstellung, und der Name ist Programm: Wortwörtlich in den Lieferwagen steigen mussten die Studierenden aus Karlsruhe, um mit ihren Materialien nach Neustadt zu gelangen. Im übertragenen Sinne bedeutet dieser Aufruf allerdings “in Führung gehen” – anstatt einen Rückstand aufzuholen, die Freiräume für einen positiven Verlauf zu nutzen. Das gilt in der Kunst nicht weniger als im Fußball.

Das Projekt [51] e.V. für Kunst.Kultur & Energie hat mit der [Kantine 16], der ehemaligen Bahnkantine am Hauptbahnhof Neustadt/W., einen Raum zur Verfügung, in dem Menschen sich im Sinne des „erweiterten Kunstbegriffes“ austauschen und neue Ideen entwickeln können.

Derzeit verschmelzen der kreative Prozess und die Kantine durch Studierende der Kunstakademie Karlsruhe, die hier ihre künstlerischen Ideen in die Realität umsetzen und die Räume der Kantine einbeziehen.
Im Rahmen der Arbeiten wurden die Räumlichkeiten bearbeitet und verändert; dabei reicht das Spektrum von einem schwarz gestrichenen Raum, um eine Skulptur in „Schwarzlicht“ getaucht in Szene zu setzen, über als Abdruck genutzte Wandfliesen bis hin zu weitläufig in den Putz der Kantinenräume gefräste Reliefs. Dies wurde möglich, da mittels der Kantine buchstäblich “FreiRäume” für Kunst genutzt werden können, da das Gebäude dem Projekt[51] von der WBG Wohnungsbaugesellschaft zur Verfügung steht wurde. So wurde Neustadt in den letzten Wochen zu einem temporären Ort des künstlerischen Schaffens der Karlsruher Kunststudenten, deren Werke nun an drei Sonntagen zu sehen sind.
Die Künstler und Mitglieder von Projekt[51] freuen sich über zahlreiche Besucher und regen Austausch.

Vernissage am 26. November 2017 ab 11 Uhr.
Weitere Termine sind der 3.12. und der 10.12. jeweils von 10-18 Uhr.
Eintritt frei.
[Kantine 16] am Bahnhofsvorplatz in Neustadt/W.

Aktion Einhausung

Eine Aufgabe ein Partner

Eine Aufgabe ein Partner

Mehr (zum Rheinpfalz Artikel)

Der Neustädter Ortsverband des THW wird uns mit 15 HelferInnen bei der Umsetzung der Errichtung des Schutzdaches mit ihrer Kraft und Fachkompetenz zur Seite stehen.
Den Aufbau der Einhausung nutzt das Team des THW als Übungseinheit.

Zusage für Zuschuss zum Schutz des Haues

p51VorderansichtGeruest

Projekt 51: Erfreulicher Zuschuss vom der Direktion Landesdenkmalpflege RLP

Gute Nachricht für den Verein “Projekt 51″: Sein Antrag auf finanzielle Unterstützung für die „Einhausung“ des denkmalgeschützten Gebäudes in der Theodor-Heuss-Straße 51 in Lachen-Speyerdorf ist vom Land Rheinland-Pfalz GENERALDIREKTION KULTURELLES ERBE bewilligt worden.

“Wir können zuversichtlich ins neue Jahr sehen” sagt der Vorsitzende des Vereins, Olaf E.Bergmann. Der positive Bescheid erfreut ihn sehr. Er kann gut nachvollziehen, dass das Land dem Projekt eine Zusage erteilt hat, nicht umsonst gründete sich der Verein „Projekt 51″, um etwas zu erhalten, das erhaltenswert sei.

Zur Erinnerung: Im August 2014 hatte der zu diesem Zweck gegründete Verein das vom Verfall bedrohte Anwesen aus dem Jahr 1685 vom vorherigen Besitzer, der die Kosten für die umfangreich Sanierung nicht stemmen konnte, als Schenkung übertragen bekommen. Ziel ist ein für alle offenes Kunst- und Bürgerhaus, das innerhalb von fünf Jahren entstehen soll.

Großen Dank gilt auch dem eigenen Stromlabel des “Projekt 51“. Die Erlöse daraus fließen ebenso in die Sanierung.

Die empfindliche Bausubstanz erhält nun eine „Einhausung“, dabei handelt es sich um ein Kassettendach der Firma Layher. Dieses Dach hat sich auf Baustellen für Umbau und Aufstockung sowie Renovierung und Restaurierung einen festen Platz erworben. Bauwerk und Einrichtungen bleiben während des Umbaus geschützt.

Dank der Landeszuschüsse wird das Vorhaben nun zeitnah umgesetzt.

Filmreihe – wem gehört die Stadt

Wem gehört die Stadt?  ROXY Kino^^ ^

Menschen in Beweung

Klima als Manifest

Diese FilmReihe gehört zum AusstellungsProgramm 2017

Weitere Termine werden noch veröffentlicht

Das Thema „Wem gehört die Stadt“? hat sich entwickelt aus der Diskussion heraus:
Wie kann Stadtplanung in Neustadt zukunftsgewandt erörtert und realisiert werden?

Unsere Beobachtung zeigt, dass die Realisierung von Bauprojekten dem angeblichen Zwang von Investoren unterliegt.

Das neu entstandene Klimakonzeptes der Stadt Neustadt verlangt jedoch dringend eine zukunftsgewandte Bauentwicklung.

Aus dieser Fragestellung heraus entwickelte sich das Kernthema FreiRäume.

Wir schaffen hier einen temporären Ort, wo sich Menschen konkret, zukunftsgewandt und verantwortlich mit der Entwicklung ihrer Lebensräume beschäftigen können.
Wir unterstreichen in unserer Filmreihe sowie im Ausstellungsraum [Kantine 16] , ehemalige Bahnhofskantine Neustadt,

die Auseinandersetzung mit diesen wichtigen Prozessen.

Wir fordern dazu auf, dass der Stadtraum mehr Möglichkeiten bieten soll für eine freie Entfaltung, für Mitsprache und aktive Teilnahme der Menschen.

Tag      Datum Uhrzeit   Film
Mittwoch 26.04.17 18:30 Wild Plants von Nicolas Humbert
Mittwoch 03.05.17 18:30 Bikes vs. Cars von Frederik Gertten
Mittwoch 17.05.17 19:00 Girls go Movie 10 Kurzfilme
Mittwoch 07.06.17 18:30 Joseph Beuys von Andreas Veiel
Mittwoch 14.06.17 19:00 „Zu werden, was es ist”
Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums
Mittwoch 21.06.17 18:30 Wem gehört die Stadt von Anna Ditges
Mittwoch 26.07.17 18:30 Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen
von Cyril Dion und Mélanie Laurent
Mittwoch 23.08.17 18:30 Göttliche Lage von Loeken-Franke
Mittwoch 30.08.17 18:30 Ruina & Clandestina Mente Dokumentar lm von Markus Lenz
Mittwoch 13.09.17 18:30 Thomas Hirschhorn – Gramsci Monument von Angelo A. Lüdin
Mittwoch 20.09.17 18:30 ArchitekturFilme Dury et Hambsch Architektur BDA,
Ortner & Ortner Baukunst, Kunsthaus bHK Bellheim, u.a.

Weitere Infos und Tickets im Roxy Kino


Filmreihe 2017
Wem gehört die Stadt

 

Wem gehört die Stadt

Projekt Filmreihe im Roxy Neustadt a.d.W.

Ausstellungsreihe in [Kantine 16] Raum für Kunst

Vom 26.04 – 15.10 2017

Wem gehört die Stadt?

Bürger in Bewegung.

Klima als Manifest.

Projekt [ 51] e.V. zeigt von April bis Oktober 2017 eine Filmreihe im Roxy, welche die Fragestellung aufwirft wie sich Stadtkonzepte gestalten, in direktem Austausch mit den darin lebenden Menschen und ihrer Verantwortung für ihre Umwelt. Dies geschieht im Kontext mit der künstlerischen Auseinandersetzung im Bereich Film, Performance-Diskussionen, Vorträgen, Ausstellung und Kooperation mit der Kunsthalle Mannheim, Architekten und verschiedenen Künstlern, unter der künstlerischen Leitung von Olaf E.Bergmann.

Unsere Filmreihe bildet den Rahmen für Ausstellungen in der ehemaligen [Kantine16] am Bahnhof, Neustadt /Weinstraße.